Kari Rappersberger

20.04.1964, Widder, Kari ist dem Blues und Rock verfallen seit er selber Schallplatten auflegen konnte (das waren die grossen, schwarzen Scheiben aus Vinyl). Für ihn ist Blues Musik, die man im Blut haben muss; beim spielen kommen die Emotionen aus dem Bauch. Um sich auszudrücken, hat Kari seinerzeit die Blues Harp gewählt, weil nach seiner Meinung, kein anderes Instrument den Blues so gut vermittelt und er sie in der Hosentasche überall hin mitnehmen kann.Er ging 1991/92 auf eine Weltreise. Im Gepäck hatte er statt eines Walkmans eine Blues Harp. Unterwegs spielte er an unzähligen Lagerfeuern seinen Blues. Bis er sich entschied, das Lagerfeuer gegen das Bühnenlicht zu tauschen vergingen allerdings noch 13 Jahre. Während dieser Zeit nahm er Musikunterricht und sammelte an vielen Jam-Sessions Live-Erfahrungen.
Vorbilder: Magic Dick (J. Geils Band), Mark Feltham (Nine Below Zero).
Ein Song im Repertoire stammt aus seiner Feder:
-Monday Morning